Bachner unter BAYERNS BEST 50

München, 29. Juli 2015 – Auch in diesem Jahr wurden wieder 50 mittelständische Unternehmen aus ganz Bayern im Rahmen des Wettbewerbs BAYERNS BEST 50 prämiert. Zentrale Auswahlkriterien waren dabei wirtschaftliche Stabilität und Zukunftsfähigkeit der einzelnen Unternehmen. Die Preisträger wurden heute vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung im Kaisersaal der Münchner Residenz geehrt. Die entsprechenden Urkunden wurden von Wirtschaftsministerin Ilse Aigner persönlich an inhabergeführte, mittelständische, bayerische Unternehmen übergeben, die in den letzten Jahren besonders stark in Bezug auf Umsatz und Mitarbeiteranzahl gewachsen sind. Zudem wurden auch in diesem Jahr wieder Sonderpreise für herausragendes Ausbildungsengagement vergeben. Die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft Baker Tilly Roelfs zeichnete für die Durchführung des Wettbewerbs und als Juror verantwortlich. Ein ausführlicher Bericht, in der auch alle 50 Preisträger einzeln benannt werden, steht unten zum Download bereit.

Der hohe Stellenwert des Wettbewerbs BAYERNS BEST 50, der in diesem Jahr zum 14. Mal stattgefunden hat, wurde wiederum unterstrichen: „Wie in den vergangenen Jahren sind  auch in diesem Jahr wieder viele bayerische Mittelständler für diese Auszeichnung ins Rennen gegangen und haben es den Juroren mit ihren herausragenden Leistungen für Wachstum und Innovation bei der Auswertung nicht leicht gemacht“, so Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner. „Es ist mir auch in diesem Jahr wieder eine Freude Bayerns 50 wachstumsstärke Unternehmen auszuzeichnen. Der Mittelstand ist der Motor unserer Wirtschaft“, so Aigner. Die Sonderauszeichnungen verlieh Aigner in diesem Jahr an die Scherdel GmbH, Marktredwitz, für die „Höchste Anzahl an Auszubildenden“ und die Fink Gebäudetechnik GmbH & Co. KG, München, für die „Höchste prozentuale Quote an Auszubildenden“.

Tradition und Trends: Wie der Mittelstand sich den Herausforderungen stellt
Die Gewinner sind alle inhabergeführte, mittelständische Unternehmen aus allen Umsatz- und Mitarbeiterklassen und repräsentieren sämtliche Regionen Bayerns. Erneut setzen sie sich aus Vertretern von Industrie und Konsum,  Dienstleistung sowie Technologie und Medien, aber auch des  Handwerks und anderer Branchen zusammen. „BAYERNS BEST 50 wurden aufgrund ihres herausragenden Umsatz- und Mitarbeiterwachstums über die vergangenen fünf Jahre ausgewählt und heute prämiert“, erklärte Prof. Dr. Edenhofer, einer der Juroren und verantwortlicher Partner für BAYERNS BEST 50 bei Baker Tilly Roelfs: „Es sind jedoch nicht nur Mitarbeiter- und Umsatzwachstum von Bedeutung, sondern auch die Aussicht auf eine weiterhin erfolgreiche Geschäftsentwicklung, sprich Stabilität und Zukunftsfähigkeit, daher wurde beim Auswahlverfahren auch auf Profitabilität, gute Eigenkapitalquote und die Zukunftsprognose geachtet.“ 
„Bei der Auswertung hat sich herauskristallisiert, dass der zunehmende Fachkräftemangel zu den größten Herausforderungen für Mittelständler gehört. Megatrend ist auch für den Mittelstand die zunehmende Digitalisierung, weil sie Unternehmen nach innen und außen prägen wird. BAYERNS BEST 50 stellen sich diesem Megatrend, hoffentlich auch der übrige Mittelstand so", Prof. Dr. Edenhofer. 

Repräsentativer Querschnitt durch den Bayerischen Mittelstand

Sämtliche Unternehmensgrößen, Branchen sowie sämtliche bayerische Regionen sind auch in diesem Jahr unter den Preisträgern vertreten. Die Preisträger kommen aus allen Regierungsbezirken Bayerns. Die meisten Preisträger kommen mit 28% aus Oberbayern, gefolgt von den Mittelfranken mit 18% und den Oberfranken mit jeweils 14%. Die übrigen Regierungsbezirke sind mit jeweils 8 bis 12% der Preisträger vertreten. 
Die größte Zahl der Preisträger sind mit 20% im Bereich Produktions- und Konsumgüter tätig. Ebenfalls 20% entfallen auf die Dienstleistungsunternehmen und 18% der Preisträger auf die Technologie-/Medien-/Kommunikationsbranche. Die übrigen Preis-träger verteilen sich auf alle anderen Branchen. 
Die Mehrheit der Preisträger, das sind 66%, erwirtschaftet jährlich einen Umsatz zwischen rund 10 und 100 Millionen Euro. In diesem Jahr liegen 32% der Preisträger in der Umsatzkategorie über 100 Millionen Euro, 2% der Preisträger sind Unternehmen mit Umsatzerlösen unter 10 Millionen Euro.

Aus 2.000 mittelständischen Unternehmen ausgewählt
Zum Wettbewerb eingeladen wurden Unternehmen aus allen Regierungsbezirken und Branchen sowie einem breiten Spektrum an Unternehmensgrößen. Baker Tilly Roelfs hat im Auftrag des Bayerischen Wirtschaftsministeriums die Preisträger des Wettbewerbs BAYERNS BEST 50 und die Preisträger für den Sonderpreis Ausbildung ermittelt. Insgesamt wurden durch Datenbankanalysen und mit Unterstützung der bayerischen Kammern, Kommunen und Verbänden 2.000 mittelständische Unternehmen recherchier, die Kriterien für eine Teilnahme am Wettbewerb grundsätzlich erfüllen. Diese Unternehmen wurden im Februar 2015 zur Teilnahme an BAYERNS BEST 50 eingeladen.

Download Preisträgerliste

(Quelle: Baker Tilly Roelfs AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft)

Link: https://www.bakertilly.de/ueber-uns/presse/detailansicht/bayerns-best-50-vom-bayerischen-wirtschaftsministerium-praemiert/743f6ec0c4dc10636aa98425f33dca2b/

 

Bild 4: Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie

Unsere Unternehmensgruppe